Neu: POS-123-P-PFN

Neu: POS-123-P-PFN

Neu in unserer Familie der hydraulischen Achspositionierer ist jetzt ein Modul mit integrierter Endstufe und Profinet-Schnittstelle. Diese Kombination ermöglicht den Einsatz kostengünstiger und robuster Proportionalventile ohne interne Elektronik. Die Profinet-Schnittstelle ermöglicht den nahtlosen Datenaustausch mit der Maschinensteuerung. Soll- und Istwerte werden digital und ohne Genauigkeitsverlust übertragen. Es stehen umfangreiche Diagnoseinformationen zur Verfügung. Das Gerät kann sowohl über das kostenlose Programm WPC-300 als auch über die Profinet-Schnittstelle vollständig parametriert werden. Für diese Option stellen wir einen komfortablen Funktionsbaustein für Steuerungen der Simatic S7-Reihe zur Verfügung. Dadurch ist es auch möglich, Parametersätze in der SPS zu speichern und bei einem Gerätetausch automatisch zurück zu schreiben.

Perfekter Gleichlauf

Perfekter Gleichlauf

Mit der UHC-126-U-S2 haben wir gleich drei Geräte mit identischer Funktion, aber unterschiedlichen Feldbusschnittstellen entwickelt, um auch anspruchsvolle Gleichlaufanwendungen leicht beherrschbar zu machen. Die ideale Gerätetechnik für Pressen, Bewegungsantriebe und alle anderen Anwendungen, in denen es um Kraft und Präzision geht.

Die UHC-126…S2 realisiert dabei ein verteiltes Gleichlaufsystem, ein neuer und sehr robuster Ansatz. Der patentierte MR-Regler linearisiert die Regelstrecken und schließt Wechselwirkungen der einzelnen Achs-Regelkreise vollkommen aus.Das Modul ist wahlweise mit Ethercat, Profinet oder Profibus-Schnittstelle erhältlich

Weiterhin bietet die Lösung eine theoretisch unbegrenzte Anzahl der Gleichlaufachsen und eine hohe Genauigkeit der Wegmessung durch Anschlussmöglichkeit von SSI-Sensoren, alternativ ist eine analoge Sensorschnittstelle vorhanden. Es gibt die Möglichkeit einer ablösenden Druckregelung, bei der auch die effektive Kraft der Zylinder geregelt werden kann. Zusätzlich sind Treiberbausteine für Simatic-Steuerungen für eine einfache und schnelle Einbindung in die Maschinensteuerung vorhanden.

Neues GL-Zertifikat für unseren meistverkauften Leistungsverstärker

Neues GL-Zertifikat für unseren meistverkauften Leistungsverstärker

Wir haben kürzlich die GL-Zertifizierung des PAM-199-P erneuert, um den neuesten Anforderungen moderner Schiffsanwendungen in der Schifffahrt und in Offshore-Segmenten zu entsprechen.  Der Leistungsverstärker wird typischerweise zur Steuerung von Wege-, Drossel- und Druckventilen eingesetzt, die eine flexible Anpassung erfordern. Der integrierte Leistungsverstärker mit einer kurzen Zykluszeit von 0,125 ms für die Stromschleife ist eine kostengünstige und platzsparende Lösung. Seine Vielseitigkeit ermöglicht die Steuerung typischer Proportionalventile verschiedener Hersteller mit minimalem Inbetriebnahmeaufwand.
Das Zertifikat finden Sie hier: GL-Zertifikat PAM-199-P

Automatisch der richtige Druck für Ihre Presse

Automatisch der richtige Druck für Ihre Presse

Bewährtes noch besser gemacht: MDR-337-P mit Inbetriebnahme Assistent

Zur Druckregelung in Kombination mit Proportionaldruckventilen oder Verstellpumpen ist unsere Baugruppe MDR-137-P seit Jahren bewährt und überaus erfolgreich.

Jetzt können wir mit der neuen MDR-337-P noch einmal eine deutliche Aufwertung des Konzeptes vorstellen, und dies zum gewohnt günstigen Preis!

Neu in dieser Baugruppe ist die eine Funktion zur kennlinienbasierten Vorsteuerung und der Inbetriebnahmeassistent, der die Vorsteuerung perfekt auf Ihre Anwendung abstimmt und auch die Regleroptimierung selbsttätig durchführt.

Das hat für Sie als Anwender handfeste Vorteile:

Sie profitieren von einer wirklich exakten Linearisierung…
… haben damit aber keinen zusätzlichen Aufwand!

Sie sparen die Zeit, die Sie sonst für die Einstellung der Reglerparameter investieren …
… haben aber sofort ein hervorragendes Ergebnis!

Sie möchten mehr erfahren? Die Anwendungsinformationen gibt es hier: Application Note AN-104

Oder kontaktieren Sie direkt einen unserer Techniker:

Tel. +49-2163-577355-18 oder E-Mail an technics@w-e-st.de.

Anwendungsbeispiel zum IO-Link Steckerverstärker

Anwendungsbeispiel zum IO-Link Steckerverstärker

Bereits bei der Konstruktion der Baureihe MICROTURN setzte die Firma Spinner konsequent auf I/O-Link. Ein stimmiges Verdrahtungs- und Schirmungskonzept machte die Entscheidung für I/O-Link für den mittelständischen Maschinenbauer einfach. Speziell in Verbindung mit der Spinner Touch Oberfläche „SPIOS“ wurde hier ein perfektes Inbetriebnahme- und Diagnosetool geschaffen. Sämtliche Aktoren/Sensoren können oberflächenunterstützt parametriert und analysiert werden.
Ganz im Sinne von Industrie 4.0 entstand hier eine komplette Datenbasis für Signalaustausch. Der I/O-Link Ventilverstärker der Fa. W.E.St. Elektronik ermöglicht es dem Bediener, den Spanndruck des Futters optimal auf die Spannanforderung einzustellen. Dies passiert komfortabel über die Oberfläche, es kann aber auch vom NC-Programm der Druck variabel „umprogrammiert“ werden.
Die kompakte Bauform des Ventilverstärkers sowie eine einfache Integration in die I/O-Link Plattform sprachen hier für das Gerät der W.E.St. Elektronik.